Mädchen unter sich

Zusammenleben auf der Kinderfarm

Nadja (10 J):
Ich lebe hier in Berlin „Mitte“. Meine Spitznamen sind auch noch Gummibärchen oder Naddel. Hier auf der Farm macht es viel Spaß mit den anderen Kindern. Gerne füttere ich, arbeite mit den Ponies oder mache sauber. Ich schmuse auch gerne mit den Tieren. Vivi und ich gehen in der Schule in die Nachbarklasse und wir treffen uns oft in der Hofpause. Da tauschen wir die Pausenbrote.
Vivi (10 j.):
Ich lebe auch im Wedding. Nadja und ich sind gute Freundinnen. In der Schule glauben die anderen, dass wir Schwestern sind. Ich bin gerne auf der Kinderfarm, weil ich hier ein Pony habe. Es macht mir viel Spaß hier. Wir füttern die Tiere und arbeiten mit den Ponies. Ich mache auch gerne Kutsche und schmuse mit den Tieren. Toll ist auch, dass wir hier Kinderversammlungen machen.
Nadja:
Bevor wir uns treffen, schauen wir in die Pflegerliste im Aufenthaltsraum oder draußen. Wir besprechen dann wer welche Tiere pflegt und tauschen auch. Wir besprechen auch Dinge, die wichtig sind.
Vivi:
Das bedeutet, dass Punkte mit denen wir Probleme haben, aufgeschrieben und dann geklärt werden.
Nadja und Vivi

Wie wir neue Freundinnen fanden..

Vivi:
Zuerst war ich hier auf der Farm allein, dann habe ich mich Sonja vorgestellt, die mit uns und den Ponies arbeitet. Sie hat mich den anderen vorgestellt. Seitdem habe ich viele Freundinnen. Wir haben auch manchmal Zoff, dann sage ich Entschuldigung und die Sache ist erledigt.
Nadja:
Bei mir haben die Pflegerinnen sich sofort vorgestellt, ich habe sie nach und nach richtig kennengelernt. Wir streiten auch manchmal, dann vertragen wir uns wieder und dann ist es wieder gut. Manchmal gehen wir bei Streit zu Sonja, die uns dann hilft wieder Freunde zu werden.
Vivi:
Hier sind Kinder aus vielen Nationen, meistens sprechen aber alle deutsch.
Nadja:
Ich und Mimi sprechen manchmal auch polnisch.
Nadja und Vivi


Seite 8 von 12