In die Jahre gekommen- Kinderfarm gestern und heute

Die Kinderfarm früher und heute




Ein Vergleich von Patricia, 13 Jahre

Sonja hat uns vorhin Fotos gezeigt, von der Zeit als die Tiere noch auf dem Schrottplatz lebten. Da sah das voll blöd aus. Blacky, Sikarda, Moritz und Miranda gab es da schon, glaube ich. Der Stall war voll komisch. Der war so aus einzelnen Brettern zusammen gezimmert und die Ponys haben herausgeguckt. Da waren vorher noch andere Ziegen. Die haben in einem komischen Kleinhaus gelebt. Wie so ein Bungalow oder so, aber voll klein.
Ich glaube Blacky fühlt sich jetzt ein bisschen wohler hier. Ich bin erst seit einem Jahr hier. Ich hätte mich auf dem Schrottplatz nicht wohlgefühlt. Ich hätte den Stall anders gemacht und die Autos weggeschafft.
Wir bekommen ja bald eine neue Kinderbaracke, aber ich würde die Koppel vergrößern und den Reitplatz. Die Ponys haben nicht genügend Auslauf. Die Hühner können sich auch nicht richtig bewegen.
Gelernt habe ich auf der Farm die Ponypflege. Reiten konnte ich vorher schon. Ich möchte, dass man sich aussuchen kann, was man mit seinem Pony macht. Entweder Reiten oder Kutsche. Was ich nicht gut finde ist, dass man Ponyverbot bekommen kann, wenn man etwas falsch gemacht hat. Wenn jemand etwas aus Versehen oder aus Stress gemacht hat, dann sollte man ihn nicht bestrafen.
Patricia

Lösungen finden



Eine Beschreibung von Conny, 8 Jahre und Steffi, 10 Jahre
Auf einer Kinderversammlung geht es laut und zickig zu. Kinder und Erwachsene sind dort. Da wird besprochen, wer Tierpfleger wird. Da werden Probleme gesagt und besprochen. Da kann man etwas gegen die anderen auslassen. Manchmal geht so eine Kinderversammlung lange. Einmal ging sie Stunden. Da konnten wir gar nicht mehr putzen. Da war’s schon 17 Uhr. Ohne Kinderversammlung könnte es nicht gehen, weil alle sich zu doof anstellen. Auf so einer Kinderversammlung finden Kinder und Erwachsene die Lösungen zusammen.
Conny, Steffi


Seite 15 von 22