Abhängigkeiten

Interview mit Vivian, 10 Jahre

Wovon bist du abhängig?
"Harry Potter Bücher und Filme"
Wie hast du gemerkt, dass Du abhängig bist?
"Ich habe den ersten Teil mit meiner Oma gesehen, da fand ich den Film toll.
Danach kam der 2. Teil, der 3. Teil und der 4. Teil und seitdem bin ich ein richtiger Harry Potter Fan."
Hast Du schon einmal versucht, damit aufzuhören?
"Nein, möchte ich auch nicht, ich mag Harry Potter!"
Würdest Du einen abhängigen Freund verraten?"
"Kommt darauf an, von was sie abhängig ist.
Wenn sie jeden Tag Alkohol trinken würde, oder Zigaretten raucht, dann würde ich mit ihren Eltern reden."
Wie kannst Du einem abhängigen Freund helfen?
"Ich sage es ihren Eltern, die können dann mit ihr reden."
Interviewerin: Yasmine, 10 Jahre

Interview mit Marcel, 14 Jahre

Wovon bist Du abhängig?
„Kekse und Hertha!“
Wie hast du gemerkt, dass Du abhängig bist?
„Ich habe einen Keks gegessen und dann wollte ich immer mehr!
Ich bin nach Berlin gezogen, da habe ich im Radio gehört, dass sie gewonnen haben, seit dem bin ich ein großer Hertha Fan.“
Hast Du schon einmal versucht, damit aufzuhören?
„Mit Keksen so halb, mit Hertha niemals!“
Würdest Du einen abhängigen Freund verraten?
„Ich würde erst einmal mit ihm über seine Abhängigkeit reden, und dann sehen ob seine Abhängigkeit schlimmer ist, dann würde ich ganz langsam mit seinen Eltern darüber sprechen.“
Wie kannst Du einem abhängigen Freund helfen?
„Ich würde mit ihm darüber reden und vielleicht eine Gegenmaßnahme ergreifen.“
Reporter: Marvin, 15 Jahre

Wovon bin ich abhängig?

Große Telux-Umfrage! Teil 1

  • Ich bin abhängig vom Telux und vom Fernsehen, am liebsten gucke ich: KiKa, Nick und Super RTL. Julia, 8 Jahre

  • Ich bin abhängig von Keksen (Prinzenrolle); Eistee Zitrone, Hertha und der deutschen Fußballnationalmannschaft. Marcel, 14J.

  • Ich bin abhängig vom Computer, Fernsehen, Playstation (Kingdom Hearts) und Kaugummi. Dennis, 13J.

  • Ich bin abhängig vom Essen, meiner Schule, Fernsehen (Tim&Struppi), Basteln, Sport und Tonarbeiten. Phillip 8J.

  • Ich bin abhängig von Tischtennis und Cola. Tom, 35J.

  • Ich bin abhängig von Cola, Chips, Cornflakes und Musik. Florian, 13J.

  • Ich bin abhängig vom Telux, Computer, Harry Potter und meinem besten Freund. Vivian 10J.

  • Ich bin abhängig von Toast mit Schokolade, Tee und meinem Gamecube. Mathias, 6J.

  • Ich bin abhängig vom Fußball, PC-Chaten und Discos. Roland, 18J.

  • Ich bin abhängig von Kuchen und Lego. Tavek, 9J.

  • Ich bin abhängig von Büchern und Essen (Steak). Samira,25J.

  • Ich bin abhängig vom Fahrradfahren, Billard spielen und meinem Computer. Davut, 8J.

  • Ich bin abhängig von leckerem Essen, lange schlafen, Büchern, Tieren und Pflanzen. Tatjana, 37J.

  • Ich bin abhängig von der Kinderfarm, Sikarda, Liebe und netten Menschen. Fadil, 14J.

  • Ich bin abhängig von Liebe und Tieren. Anja, 16J.

  • Ich bin abhängig von Schokolade und der Natur. Anke

  • Ich bin abhängig von Musik, leckerem Essen und Katzen. Wendelin, 27J.

  • Ich bin abhängig vom Essen, Trinken, Computer und Fernsehen. Havraa, 10J.

  • Ich bin abhängig vom Fahrradfahren und draußen spielen. Lamia, 10J.

  • Ich bin abhängig von Sport, Milch und leckerem Essen. Steffen, 27J.

  • Ich bin abhängig von Süßigkeiten (Kratzeis und sauren Erdbeeren) und Basteln. Kim, 8J.

  • Ich bin abhängig vom Schlafen, Schule und Spielen. Ali, 7J.

  • Ich bin abhängig von Musik, Krimis, Sonne, Pflanzen, lange schlafen, Hunden, lustigen Kollegen und frechen Kindern. Maria

Überlebenswichtige Abhängigkeiten

Wir haben euch auf dem Telux gefragt, welche Abhängigkeiten unser Überleben sichern, hier ist eure TOP 10 der überlebenswichtigen Abhängigkeiten!

1. Sauerstoff, zum Atmen
2. Wasser, zum Trinken
3. Lebensmittel, zum Essen
4. Gefühle, wie Liebe und Wut
5. Freunde, zum geben und nehmen
6. Geborgenheit, die eine Familie bietet
7. Lachen, nur so zum Spaß
8. Mitgefühl, um anderen helfen zu können
9. Rhythmus, um Musik hören und Tanzen zu können
10. Bewegung, um Sport zu treiben

9 Tipps, die euch dabei helfen können eine Abhängigkeit wieder los zu werden

1.Denk nicht daran
2.Lenk dich ab
3.Tu etwas, das dir großen Spaß macht
4.Rede mit jemandem darüber, den du gerne hast
5.Schreibe auf, was du seit deinem Verzicht gewonnen hast
6.Treibe Sport
7.Lies ein Buch
8.Frage dich noch einmal, warum du aufhören wolltest
9.Frage dich selbst, ob es dir jetzt besser geht

„Den hat es erwischt!“
Eine Geschichte in 2 Teilen

„Was ist denn das?“, fragte ich Thorsten und zeigte auf seine ausgebeulte Schultasche.
„Was soll es schon sein?“, sagte er, doch er wurde puterrot im Gesicht. „Verlegen?“, fragte ich. Er lachte abfällig: “Neugierig wie Tante Emma!“, „Ich bin nicht neugierig“, sagte ich. Ich bin beunruhigt!“ Da wurde er wütend: “Beunruhigt! Du redest schon wie meine Mutter. Kümmere dich um deinen eigenen Mist! Das geht dich überhaupt nichts an!“, und dann: “Das ist ganz alleine meine Sache!“.
So hatte Thorsten noch nie mit mir geredet. Natürlich war mir schon aufgefallen, dass er sich in der Disco öfter einen Rum in seine Cola gegossen hatte, und ich war manchmal sauer darüber. Aber das war, wie er sagte, „um in Stimmung zu kommen“. Na gut, ich wollte ihm den Spaß nicht verderben. Stimmung ist gut. Und ich mag ihn ja wirklich! Aber was da heute Morgen aus seiner Schultasche herauskullerte, versetzte mir echt einen Schock.
Connie, die neben mir sitzt, hatte es natürlich auch bemerkt. „Der will doch bloß angeben!“ sagte sie. „Hat er das nötig?“, fauchte ich. „Wahrscheinlich“, sagte Connie, “sonst würde er so was nicht tun“. „Mir kann er jedenfalls nicht damit imponieren!“ „Vielleicht will er auf sich aufmerksam machen“, sagte Connie. „Das hat er ja nun auch erreicht, aber so?“ Ich muss mit ihm reden“. „Vielleicht ist ja Cola in seiner Bierflasche – und er tut nur so“, sagte Connie. „Manche Typen kommen ja auf die idiotischsten Ideen“. „Ich wünschte, es wäre so!“. … Fortsetzung folgt...

Marvin, 15 Jahre


Seite 4 von 9